beWEGen
ist eine von mir entwickelte, somatische Körperarbeit, die den Ursprung der menschlichen Bewegung im evolutionären Prozess erforscht.

Im Unterschied zur mechanistischen Betrachtungsweise des Körpers betrachtet die somatische Körperarbeit den lebenden Körper in seiner Ganzheit, mit dem Ziel einer tiefen Verankerung in unserer Physis (embodiment) und als Basis für einen kreativen Umgang mit unserem menschlichen Potential.

Grundlage der Arbeit ist die Feldenkrais Methode und der Ansatz des organischen Lernens – mit nach innen gerichteter Aufmerksamkeit und einer sensibilisierten Wahrnehmung für das, was wir gerade tun.

Weitere wichtige Elemente sind der Atem als verbindendes und öffnendes Element, sowie die innere Bewegung aus dem Fasziennetz, die tiefere Schichten unseres Wesens berührt.

Elemente aus dem Yoga, die den Körper stabilisieren und in seiner vertikalen Achse ausrichten und darüber hinaus das willkürliche und das autonome Nervensystem integrieren, verbinden die genannten Methoden zu einem ganzheitlichen und tiefgreifenden Körpertraining.

beWEGen beginnt mit sanften Körpererkundungen am Boden. Wir nutzen das Vokabular der Evolution: Pulsieren und Atmen, Beugen und Strecken, Wellenbewegungen und spiralige Verschraubungen, vom Liegen zum Sitzen und Stehen…bis hin zu den Körperstellungen des Yoga.

In Anlehnung an die Feldenkrais Methode verfeinern und verbessern wir die im Nervensystem verankerten Programme für unsere Bewegungsmuster und erfahren, dass wir mehrere Möglichkeiten haben, eine Bewegung auszuführen.

Diese erlebte Freiheit verankern wir in den Körperstellungen des YogaDer Atem dient dabei als energetisches „Fahrzeug“. Er ist das belebende Element, das zwischen Neu-ordnung und Aus-richtung eine Verbindung schafft.

Wir erfahren, dass wir nicht Bewegung ausüben,
sondern Bewegung sind …

 

Wöchentlicher Unterricht siehe Stundenplan